1990

  • Aufstieg der ersten Mannschaft in die zweite Bundesliga
  • Schnellschachturnier mit Teilnehmern aus UdSSR und DDR
  • Fahrt nach Russland
  • Hessischer B-Jugendmannschaftsmeister
  • Hessenmeisterschaft C-Jugend: Jan-Peter Schmidt (7.), Daniel Adair (13.)
  • Horst Alber nimmt am HEM-Meisterturnier teil.

1989

  • Teilnahme am Festzug der Gemeinde Schöneck anlässlich der 1150 Jahrfeier
  • Fahrt nach Montbeliard/Messery
  • Bezirksmeisterschaft, Straßenfest, Schülerturnier
  • 3 Teilnehmer bei der A-Jugendhessenmeisterschaft: Harilos Karabalis Vizehessenmeister, Ulf Bode (8.), Robin Adair (16.); bei der C-Jugend nimmt Carmen Daume teil (8.)
  • Horst Alber nimmt am HEM-Meisterturnier teil
  • Nicol Zahn erhält eine ELO-Zahl und wird 12. bei der Deutschen Damenmeisterschaft

1988

  • Erstmals werden 7 Mannschaften gemeldet
  • Fahrt nach Montbeliard/Messery
  • Das Schülerturnier wird ins Leben gerufen
  • Es findet eine Schachwerbewoche statt mit einem Internationalem Meisterturnier, einem Damenturnier, einem Fünfkampffestival und der Bezirksmeisterschaft
  • Klaus Timpel nimmt am HEM-Meisterturnier teil.
  • Nicol Zahn wird hessische Damenmeisterin und geteilte Erste bis Vierte bei den Deutschen -Meisterschaften
  • Nicol wird 9. bei der Deutschen Blitzeinzelmeisterschaft der Damen

1987

  • Erstmals eine Fahrt ins Blaue
  • KARL wird beste hessische Vereinszeitung
  • Großer Erfolg der Schönecker Spieler bei der Einzelblitzmeisterschaft des Main-Vogelberg Schachverbandes. 6 Schönecker unter den ersten 8 bei 42 Teilnehmern:1. Horst Alber, 2. Klaus Timpel. 3. Ulf Bode (Gelnhausen) 4. Bernd Frank (Erlensee), die Plätze 5-8 belegten punktgleich die Schönecker Spieler Achim Müller, Gerd Graf, Uwe Schneider und Roland del Rio.
  • Die zweite Mannschaft steigt auf in die Landesklasse, die dritte Mannschaft steigt auf in die UV-Klasse (Bezirksoberliga)
  • Schönecker ELO-Turnier wird zwischen den Jahren erstmals durchgeführt
  • Klaus Timpel nimmt am HEM-Meisterturnier teil
  • Nicol Zahn wird hessische Damenmeisterin - Deutsche Meisterschaften Platz 5- und nimmt am Vierländerkampf Deutschland-Polen-Dänemark-Norwegen teil. Sie wird Mitglied des Deutschen Kaders.

1986

  • Klaus Timpel wird Vizehessenmeister
  • Aufstieg in die Oberliga, die höchste hessische Spielklasse, drei weitere Mannschaften steigen auf: die zweite in die UV-Klasse, die dritte in die Bezirksklasse A, die fünfte in die Bezirksklasse B.
  • Es werden 6 Mannschaften gemeldet mit 44 Spielerinnen und Spielern
  • Fahrt nach Montbeliard/Messery
  • Straßenfest in Kilianstädten und Oberdorfelden
  • Bezirksmeisterschaft wird ausgerichtet
  • Helferball findet statt
  • Viele Schönecker nehmen an internationalen Turnieren in Lugano, Biel, Berlin, ....usw. teil.
  • Das Internationale Mädchenturnier des Deutschen Schachbundes wird zur Jahreswende von den Schachfreunden Schöneck ausgerichtet.
  • Schachfreunde Schöneck sind zum zweiten Mal im Fernsehen.
  • Nicol Zahn wird hessische Mädchenmeisterin - Deutsche Meisterschaften Platz 8 - und platziert sich beim Internationalen Mädchenturnier der Deutschen Schachjugend auf Platz fünf.

1985

  • Klaus Timpel wird 1.Vorsitzender
  • Teilnahme am Hessentagumzug in Alsfeld: Die Schachfreunde Schöneck sind zum ersten Mal im Fernsehen
  • Teilnahme am ersten Straßenfest in Kilianstädten
  • A-Jugend wird Hessischer-Mannschafts-Meister und nimmt an der Deutschen Meisterschaft in Berlin teil
  • KARL wird beim Vereinszeitungswettbewerbs des Landessportbundes Vierter
  • Ein Helferball wird durchgeführt
  • Horst Alber und Klaus Timpel nehmen am HEM-Meisterturnier teil.
  • Horst Alber wird Fidemeister.
  • Nicol Zahn, späteres Vereinsmitglied (86) wird Hessische Mädchenmeisterin -Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft Platz 7.

1984

  • Vereinszeitung KARL wird ins Leben gerufen
  • Horst Alber und Klaus Timpel nehmen am HEM-Meisterturnier teil,

    Klaus Timpel wird Fidemeister

1983

  • Grillfest und Mannschaftsblitz in Büdesheim mit Gästen aus Ungarn und Frankreich
  • Die zweite und die dritte Mannschaft steigen auf
  • Horst Alber und Klaus Timpel nehmen am HEM-Meisterturnier teil.
  • Horst Alber, Achim Müller und Klaus Timpel werden mit der Uni-Frankfurt Deutsche Hochschulmannschaftsmeister.

1982

  • Ausrichtung der UV-Meisterschaft in der Nidderhalle
  • Horst Alber nimmt an der hessischen A-Jugendeinzelmeisterschaft teil und wird Vierter
  • Klaus Timpel nimmt am Hessenmeisterschafts-Meisterturnier teil

1981

  • Erweiterung der Freundschaft mit dem französischen Schachclub Roi Blanc durch ein Einladungsturnier an den Genfer See der Firma Peugeot, Gäste aus Frankreich und Schnellschachturnier
  • Aufstieg in die Landesklasse
  • Horst Alber nimmt an der A-Jugendhessenmeisterschaft teil und wird Sechster.

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com