In diesem Jahr lag der Termin (6.12.) etwas ungünstig, so dass nur 43 Spielerinnen und Spieler am Turnier teilnahmen. Nach den Vorjahren, in denen es immer ca. 80 Teilnehmer waren, leider ein "Negativ-Rekord". Anlass zur Unzufriedenheit gab es aber deswegen nicht, denn in allen Altersklassen konnten spannende Turniere durchgeführt werden. Die jüngeren Altersklassen U8 und U10 waren mit 9 bzw. 18 Spielern ideal besetzt für ein neunrundiges Rundenturnier (jeder gegen jeden) in der U8 und ein neunrundiges Turnier nach Schweizer System in der U10. Die Bedenkzeit von 15 Minuten pro Spieler und Partie trug der Tatsache Rechnung, dass in diesen Altersklassen häufig sehr schnell gespielt wird. So gab es zwischen den Runden keine lange Wartezeiten. In den Altersklassen U12, U14 und U16 waren ursprünglich siebenrundige Turniere im Schweizer System mit zwanzig Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie vorgesehen. Aufgrund der geringen Beteiligung wurden U12 und U14 (je 6 Teilnehmer) zusammengelegt. Die U16 spielte ein fünfrundiges Rundenturnier mit 5 Spielern.

Erstmalig in diesem Jahr wurden die Runden nicht zeitgleich für alle Altersklassen gestartet; je Altersklasse wurde nach einer abgeschlossenen Runde gleich die nächste begonnen. Dadurch konnten die Mittagspausen etwas versetzt eingeplant werden, was die Versorgung der Spieler mit Mittagessen einfacher gestaltete, weil sich der sonst zu erwartende Andrang an der Essensausgabe zeitlich verteilte. Außerdem konnte das Turnier schnell durchgeführt werden, die Wartezeiten zwischen den Partien waren minimal. Funktioniert hat das aber nur, weil sich alle Teilnehmer sehr diszipliniert verhalten haben, nach ihrer Partie den Spielsaal leise verließen und diesen zur nächsten Runde wieder fast geräuschlos betraten. Die Turnierleitung war hiervon und auch vom fairen Verhalten der jungen Spieler in den Partien sehr beeindruckt.

Bei aller Fairness wurde in den Partien aber konzentriert gespielt und den Gegnern nichts geschenkt, so dass in allen Altersklassen spannende Partien gespielt wurden.

In der U16 gab es dann zwar nach 5 Runden mit Adrian Posonski (Schöneck), der die Partien gegen seine Konkurrenz alle gewann, einen klaren Sieger. Die Spieler auf den Plätzen 2 bis 4 waren aber alle punktgleich und mussten noch gegeneinander Stichkämpfe austragen. Glück für die Turnierleitung - durch die Stichkämpfe dauerte das Turnier etwas länger, so dass die U16er am Ende ungefähr gleichzeitig mit den anderen Altersklassen fertig wurden. Aus den Stichkämpfen ging Paul Metzler (Schöneck) als Sieger hervor, der damit den zweiten Platz im Gesamtklassement vor Niklas Schäfer und Noah Köstner (beide Kinzigtal) belegte.

Im Turnier der Altersklassen U12 und U14 wurde gemeinsam gespielt, aber am Ende getrennt gewertet. Es gewann der für die U14 gemeldete Adam Baranyai-Molnar (Neuberg) mit 6,5 Punkten. Paradoxerweise hatte er vor dem Turnier für die U14 gemeldet, obwohl er vom Alter her noch in der U12 hätte spielen können, und ist nach Zusammenlegung der Gruppen dann im gleichen Turnier gestartet, an dem er auch als Spieler der U12 teilgenommen hätte. Mit nur einem abgegebenen Remis war er verdienter Sieger. Spannend ging es aber auch hier bis zum Ende zu, denn zweiter wurde Dominik Laux aus Offenbach mit 6 Punkten, also nur einem halben Zähler weniger. Hinter diesen beiden Spielern folgte das übrige Feld mit zwei Punkten Abstand. Drittplatzierter in der U14 wurde Kenny Jung (Schöneck) mit 4 Punkten, nach Feinwertung belegte er den 5. Platz im Gesamtfeld. Die vorderen Plätze der U12 lagen sehr dicht beieinander. Gewonnen hat diese Altersklasse Daniel Gelfenbaum (Makabi Frankfurt, 4 Punkte) vor dem punktgleichen Jan Niklas Kolzenburg (Neuberg). Mit 3,5 Punkten wurde Simon Karl aus Langen Dritter in der U12.

Die U10 hatte mit 18 Spielern das größte Teilnehmerfeld. Auffallend hier die geringe Remisquote: Von 81 Partien gingen gerade einmal 4 unentschieden aus. Das war sicher einerseits auf die großen Spielstärkeunterschiede zurückzuführen, andererseits aber auch auf die Begeisterung und den Eifer der Spieler, jede Partie bis zum Ende auszuspielen. Das Turnier gewann schließlich souverän Markus Kirchner aus Schöneck, der alle 9 Partien gewinnen konnte, vor dem ebenfalls hervorragend spielenden Alexander Lorenz (Bergwinkel), der achtmal siegreich blieb und nur gegen Markus verlor. Den dritten und vierten Platz belegten zwei Neuberger Spieler, Ole Magnus Pomrehn (3.) und Felix Feng (4.), die beide je 6,5 Punkte erreichten. Über die Platzierung entschied hier nur die Feinwertung.

Auch die Altersklasse der Jüngsten (U8) hatte mit Raphael Policarpo aus Heusenstamm einen eindeutigen Sieger, der immerhin sieben seiner acht Partien gewinnen konnte. Der zweite und dritte Platz gingen hier mit je 6 Punkten an Felix Tiggemann (Schöneck) und Florin Werner (Offenbach), punktgleich auf dem vierten Platz lag der vereinslose Spieler Daniel Ochs.

Gerade die jüngeren Spieler haben wie im Vorjahr den Zuschauern viel Freude bereitet. An den Brettern ging es immer sehr engagiert, aber auch sehr fair zu. Überhaupt gab es im gesamten Turnier keine Streitfälle. Unabhängig von ihrer Platzierung hatten die Spieler viel Spaß am Turnier. Dazu beigetragen haben dürfte auch die von den Schachfreunden angebotene Verpflegung und die Tatsache, dass der Nikolaus höchstselbst noch zur Siegerehrung erschien und Pokale und Urkunden überreichte.

Die Schachfreunde aus Schöneck bedanken sich hiermit nochmals bei allen Teilnehmern und freuen sich schon auf das Turnier im nächsten Jahr.

Nachfolgend die Tabellen.

74 Teilnehmer spielten in 6 Altersklassen — die Kleinsten waren die Größten

Die Schachfreunde Schöneck richteten am 16.11. ihr Schülerturnier im Gemeindehaus Oberdorfelden aus. Das Turnier, das traditionell in dieser Jahreszeit veranstaltet wird, gehört mittlerweile fest zum Terminplan der jugendlichen Schachspieler aus der Region.

Mit 74 Teilnehmern war das Turnier nur unwesentlich schwächer besetzt als im Vorjahr, als 81 junge Schachspieler den Weg ins Gemeindehaus fanden. Mit 23 Teilnehmern stellten die Schachfreunde Schöneck selbst das größte Kontingent. Aber auch vom SK Gründau (14 Teilnehmer), den Schachfreunden Neuberg (10) und der VSG Offenbach (8) war spielstarker Nachwuchs in großer Zahl vertreten. Nachdem in den Vorjahren schon einzelne Spieler aus Bayern, Rheinland-Pfalz und Thüringen am Turnier teilnahmen, waren in diesem Jahr nur wenige Teilnehmer aus anderen Regionen angereist. Immerhin kamen wieder einige Jugendliche aus Unterfranken.

In diesem Jahr wurde in 6 Altersklassen, die jeweils zwei Jahrgänge umfassten, um die begehrten Pokale gekämpft. Am Turniertag stellte sich nämlich heraus, dass sich 8 noch besonders junge Kinder (Jahrgang 2008 und jünger) eingefunden hatten. Zusätzlich zu den bisher angesetzten Wettbewerben in den Altersklassen U8, U10, U12, U14 und U16 lobten die Schachfreunde Schöneck daher spontan auch drei Pokale für die besten Spieler der Altersklasse U6 aus.

— Halbzeit bei der WM ist erreicht —

Nachdem Markus sich vorgestern in der vierten Runde geschlagen geben musste, wurden am gestrigen Tag (23.09.) in einer Doppelrunde die 5. und die 6. Partie gespielt. Diese beiden Runden liefen für den Schönecker Jugendspieler sehr erfolgreich, von den möglichen zwei Punkten konnten 1,5 errungen werden. Damit ist der aktuelle Stand für Markus 3,5 Punkte aus 6 Partien, das selbst gesteckte Teilziel von 3 Punkten wurde erreicht.

Am heutigen Tag war spielfrei, was für die Teilnahme an einer Safari genutzt wurde. Start war allerdings schon um 4:30 Uhr morgens.

In der nächsten Begegnung spielt Markus morgen gegen einen recht starken Chinesischen Jugendlichen, der mit "Candidate Master" immerhin schon einen Titel trägt. Wir hoffen jetzt auf weitere schöne Partien und vielleicht wird der Punktestand auch am Turnierende bei 50% oder mehr liegen, was bei der starken Konkurrenz ein ausgesprochen gutes Ergebnis wäre.

Begrüßung vor der 6. Runde, die Markus (links) gewann

Ein Elefant oder ein Läufer? (russ.: слон = Elefant oder Läufer)

Schülerturnier in Schöneck mit Teilnehmerrekord

81 Teilnehmer kämpften in 5 Altersklassen --- Schönecker spielen erfolgreich

Schöneck. Die Schachfreunde Schöneck richteten am 3.11. ihr Schülerturnier in Oberdorfelden aus. Das Turnier, das traditionell in dieser Jahreszeit veranstaltet wird, gehört mittlerweile fest zum Terminplan der jugendlichen Schachspieler aus der Region.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com